See you in hell, my darling –Θα σε Δω στην Κόλαση Αγάπη μου-Retrospektive Nikos Nikolaidis

Retrospektive Nikos Nikolaidis

Datum: Freitag den, 20. bis Sonntag, 22. Juli 2018
Ort: Filmforum Höchst, Emmerich-Josef-Straße 46A, 65929 Frankfurt

Das Kultur Forum Frankfurt e.V. freut sich, mit dem Filmkollektiv Frankfurt e.V. anlässlich der ersten vollständigen Werkschau des griechischen Regisseurs Nikos Nikolaidis in Deutschland kooperieren zu können. Die Veranstaltung findet im Filmforum Höchst statt 

Aus diesem Anlass laden wir Euch am Freitag, 20. Juli, um 20 Uhr auch zu einem Empfang ein und zeigen als Eröffnungsfilm Ο χαμένος τα παίρνει όλα (The Loser Takes It All) (2002), mit Giannis Aggelakas in der Hauptrolle.
Wir freuen uns auch sehr auf den Besuch der Schauspielerin Michele Valley, einer langjährigen Wegbegleiterin des Regisseurs und enge Vertraute der Nikolaidis-Familie.

Nikolaidis (1939-2007) ist einer der profiliertesten und selbstbewusstesten Filmemacher der jüngeren griechischen Filmgeschichte, der als wichtige Inspiration der griechischen neuen Welle betrachtet werden kann. Angeregt von literarischen Stoffen und Stilelementen des US-Genrekinos erarbeitete der Regisseur und Autor über rund 40 Jahre hinweg in unkonventionellen Arbeitsmethoden, die das Kino zum Lebensentwurf erweiterten, und trotz schwieriger Produktionsumstände ein auffällig geschlossenes, widerständiges filmisches Werk.
Frühe Erfolge sind verbunden mit Filmen über Außenseiter nach dem Krieg: The Wretches Are Still Singing (Ta kourelia tragoudane akoma, 1979) sowie Sweet Bunch (Glykia symmoria, 1983). Gemeinsam mit dem später entstandenen The Loser Takes It All (O hamenos ta perni ola, 2002) bilden die Filme eine lose Trilogie zur Auflehnung gegen staatliche Repression, von Nikolaidis selbst auch als „Cholera-Trilogie“ bezeichnet.
Eine zweite Trilogie ist vom Science Fiction Kino geprägt. In seinem Debütfilm Euridice BA 2037 (Evridiki BA 2037, 1975), dann in Morning Patrol (Proini pripolos, 1987) und ganz zuletzt in The Zero Years (2005) arbeitete Nikolaidis Klaustrophobie und Fatalismus im Kontext der griechischen Militärdiktatur von 1967-1974 auf.
Noch in den Neunzigern ist Nikolaidis außerhalb Griechenlands wenig bekannt. Erst sein Skandalfilm Singapore Sling (1990), inspiriert von Otto Premingers Noir-Klassiker Laura (1944), verschafft ihm unter Cinephilen internationalen Kultstatus. Dennoch bleibt die Wahrnehmung des Filmemachers bis heute unvollständig.

Das Filmkollektiv Frankfurt e.V. ermöglichst erstmals außerhalb Griechenlands die Entdeckung aller acht Spielfilme des Regisseurs in der griechischen Originalversion in 35mm-Filmkopien, zumeist als Deutschlandpremieren. Daneben gibt es zwei Seltenheiten aus Nikolaidis’ Filmographie als internationale Premiere zu entdecken.

Die ausführlichen Texte zu den einzelnen Filmen sowie weitere Infos findet Ihr auf:
http://www.filmkollektiv-frankfurt.de/veranstaltungen/retrospektive-nikos-nikolaidis

Zur Einstimmung auf die Filme empfehlen wir auch den Besuch der von der Nikolaidis-Familie betriebenen Internetseite, auf der man zahlreiche Informationen über seine Filme findet: http://nikosnikolaidis.com

Dennis Vetter, Filmkritiker und Programmgestalter der Retrospektive

PROGRAMM

Freitag, 20. Juli
18:00 Uhr LAURA (1944)
20:00 Uhr Eröffnungsempfang + Grußworte von Vertretter des Generalkonsulats der Hellenischen Republik in Frankfurt, sowie des Kultur Forum Frankfurt
anschließend:
THE LOSER TAKES IT ALL (2002)
23:00 Uhr SEE YOU IN HELL, MY DARLING (1999)

Samstag, 21. Juli
15:00 Uhr THE WRETCHES ARE STILL SINGING (1979)
19:00 Uhr SWEET BUNCH (1983)
22:15 SINGAPORE SLING (1990)

Sonntag, 22. Juli
15:00 Uhr EURIDICE BA 2037 (1975)
17:00 Uhr MORNING PATROL (1987) 
20:00 Uhr THE ZERO YEARS (2005) 

Einzelkarte: 6 EUR
Dauerkarte: 45 EUR / 35 EUR (ermäß.)

Herzlichen Dank an das Filmkollektiv Frankfurt e.V

Checkpoint Salonico, Anissegos/Atzakas/Doneff Trio

Checkpoint Salonico, Anissegos/Atzakas/Doneff Trio

Datum: 13.05.2018, 20:00 Uhr
Ort: Internationales Theater Frankfurt e.V., Hanauer Landstr. 5 - 7 (Zoo-Passage), 60314 Frankfurt/Main

Die Musiker Antonis Anissegos (piano), Thymios Atzakas (oud) und Dine Doneff (Theodorou) (kontrabass) lassen sich von der Balkan-Mittelmeer-Kultur inspirieren und durchdringen Ihre Grenzen mit spontanen und freien Improvisationen zu traditionellen Rhythmen.

Weiterlesen: Checkpoint Salonico, Anissegos/Atzakas/Doneff Trio

Martin Roemer - "Apoll an der Hand. Streifzüge durch Griechenland"

Martin Roemer - "Apoll an der Hand.

Datum: 27.04.2018, 19:30 Uhr
Ort: Cafe Crumble, Kiesstrasse 41, 60486 Frankfurt am Main

Den Auftakt der Veranstaltungsreihe zum 30jährigen Jubiläum des Vereins bildet die Lesung von Martin Roemer. Er liest am 27.04.2018 aus seinem Buch "Apoll an der Hand. Streifzüge durch Griechenland."

Das Buch ist kein Reiseführer, eher ein Leitfaden für Leute, die heute noch Apolls Heimat mit der Seele suchen, das Land der Griechen schon kennen und lieben. In der Kombination von Essays und Lyrik nähert sich der Autor an Landschaft, Mythen, Kunst und Geschichte des Landes bis hin zur aktuellen politischen Lage.

Weiterlesen: Martin Roemer - "Apoll an der Hand. Streifzüge durch Griechenland"

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung

Liebe KulturForum-Mitglieder und -Freunde,

hiermit laden wir Euch herzlich zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung, die wir mit der gemeinsamen Begrüßung und der Planung für das laufende Jahr verbinden möchten.

Sie findet statt:

  • Am Sonntag, den 11. März 2018 um 16:00 Uhr
  • Im Restaurant Gilgamesch, Rotlintstraße 81, 60389 Frankfurt/Main

Tagesordnung:

  • Rückblick auf das Jahr 2017
  • Projektplanung 2018 – Jubiläumsjahr
  • Vereinstermine

Wir freuen uns smile auf Euer zahlreiches Erscheinen.

Herzliche Grüße
Kultur Forum e.V. Frankfurt am Main
Der Vorstand

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung

Liebe KulturForum-Mitglieder und -Freunde,

hiermit laden wir Euch herzlich zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung mit Neuwahlen des Vorstands ein, die wir mit der gemeinsamen Begrüßung des neuen Jahres und dem Anschneiden der traditionellen Vasilopitta verbinden möchten:

  • am Sonntag, den 22. Januar 2017
  • um 16:00 Uhr
  • in der Nibelungenschänke
  • Nibelungenallee 55, 60318 Frankfurt/Main
  • Tel.: 069-554244

Tagesordnung:

  • Rückblick auf das Jahr 2016
  • Neuwahl des Vorstands
  • Neubildung der Arbeitsgruppen
  • Veranstaltungsplanung 2017

Wir freuen uns auf Euer zahlreiches Erscheinen und bitten Euch, uns an die Email-Anschrift des Vorstands (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) mitzuteilen, ob wir mit Eurer Teilnahme rechnen dürfen.

Wir wünschen Euch allen Frohe Weihnachten und einen guten Start ins Neue Jahr!

Σας ευχόμαστε Καλά Χριστούγεννα και Ευτυχισμένος ο Καινούργιος Χρόνος!

Herzliche Grüße
Kultur Forum e.V. Frankfurt am Main
Der Vorstand

Imiskoumbria "20th Anniversary Tour" + Support Kandilli Music & Rappernostra

Imiskoumbria 20th Anniversary Tour

Imiskoumbria "20th Anniversary Tour" - in Frankfurt Mi. 28. Sept. 2016 in "Das Bett".
+Support Kandilli Music & Rappernostra aus Frankfurt!!!

Mittwoch, 28. September 2016
Beginn: 20:30 Uhr
Das Bett, Schmidtstraße 12, 60326 Frankfurt
Eintritt: 18,- € (AK) / 15,- € (VK/ ermäßigt)
Reservierung unter: 0176 581 02 849

Πρώτη φορά στην Φρανκφούρτη!
Περισσότερες πληροφορίες για το συγκρότημα: https://goo.gl/nO5Ntf

Weiterlesen: Imiskoumbria "20th Anniversary Tour" + Support Kandilli Music & Rappernostra

FELIX LEOPOLD zu Gast in Taverna Omikron

Felix Leopold live im Omikron

"Felix Leopold - Ein deutscher Liederpoet aus Thessaloniki auf Deutschlandtour" mit seinem zweisprachigen Programm "Lieder vom Meer"

Sonntag, 24. April 2016
Beginn: 20:00 Uhr
Taverna Omikron, Schloßstr. 94, 60486 Frankfurt/Main
Eintritt: 10,- € (AK) / 8,- € (VK/ ermäßigt)
Reservierung unter: 069 23 81 68 98 /Mobil: 0179 94 48 878

Mehr Infos: www.felix-leopold.com

In Berlin geboren und in Stuttgart aufgewachsen lebt Felix Leopold als Musiker und Poet nun schon seit über 15 Jahren in Griechenland. Dass er es dort versteht, nur mit Stimme und Gitarre seine Zuhörer zu fesseln, mag allein schon sehr ungewöhnlich sein. Dass er sich jedoch voll und ganz dem modernen poetischen Liedgut Griechenlands verschrieben hat und zudem noch viele dieser Lieder authentisch ins Deutsche zu übersetzen vermag, ist bis heute wohl einmalig. Schon als Felix Leopold noch in Stuttgart lebte, hatte er die Idee, ein Liederlyrik-Programm zu schaffen, dem ein Deutscher, der des Griechischen nicht mächtig ist, genauso folgen kann wie ein Grieche, der kein Deutsch versteht.

Weiterlesen: FELIX LEOPOLD zu Gast in Taverna Omikron

Gastvortrag Alexandra Kankeleit: Archäologische Aktivitäten in Griechenland

24. Februar 2016 - Gastvortrag Alexandra Kankeleit: Archäologische Aktivitäten in Griechenland während der NS-Zeit

Archäologische Aktivitäten in Griechenland während der NS-Zeit

Flyer herunterladen [PDF, 310 KB]

Mittwoch, 24. Februar 2016
Beginn: 19:30 Uhr
Taverna Omikron, Schloßstr. 94, 60486 Frankfurt/Main
Eintritt: frei
Reservierung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 069-706624, 069-23816898

Hainides Live Konzert

10. Februar 2016 LIVE KONZERT: HAINIDES

Hainides

Die Hainides sind ein Musikkollektiv, das 1990 in Heraklion, Kreta, ins Leben gerufen wurde. Ihr Name stammt vom arabischen Wort "Hain", einer Bezeichnung für flüchtige Rebellen, die Schutz in den Bergen suchen.

Von Kreta nach Kleinasien, von dort in den Orient und wieder zurück auf den Balkan: so stellen sich die Hainides ihre musikalische Reise vor. Ihre reichlich orchestrierte Musik begleitet explosive Klangfarben, Leidenschaft und Eifer. Im von ihren Texten gesponnenen Lebensfaden finden sich der Sinn des Lebens, menschliche Gefühle und die in den Dingen versteckte Wahrheit wieder. So vereint die Musikergruppe in ihren Auftritten Orient und Okzident, indem sie leise die Tradition besingt und als Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart nutzt, während sie gleichzeitig das Lied der individuellen und kollektiven Freiheit schreit; Musik und Texte werden beschworen, um einen Lichtspalt in der Dunkelheit aufzureißen.

Weiterlesen: Hainides Live Konzert